easyTrack

So kriegen Schwerlasttransporter die Kurve

easyTrack* entsteht in enger Zusammenarbeit mit dem süddeutschen Fahrzeughersteller GOLDHOFER AG, dem Weltmarktführer für Schwertransport-Equipment.

  • Realitätsnahe Simulation von Fahrzeugen auf Transportstrecken; sogar bei mittelmäßiger digitaler Datengrundlage
  • Simulation entlang einer Leitlinie - mit Führungspunkt innerhalb oder außerhalb des Fahrzeuges
  • Vor- und Rück­wärtsfahrt ohne Leitlinie - das sogenannte Freihandfahren
  • Integration aller Spezial- und Sonderfahrzeuge mit unbegrenzter Breite, Länge oder gelenkter/ungelenkter Achszahl
  • Automatisches Erkennen und Markieren möglicher Kollisionen mit Hindernissen direkt im Plan

*English version available

Vorwärts- und Rückwärtsfahrt inkl. Gehweg, Fahrspuren und überstrichene Fläche
Fahrsteuerung im Kreisverkehr - mit Fahrzeugbild
    • Komfortables Beladen mit individuell im Lasteneditor erstellten Lasten. Zur schnellen und einfachen Konstruktion von Lasten lassen sie sich an der X-Achse spiegeln.
    • Interaktives Nachlenken von hydraulisch gelenkten Hinterachsen während der Simulation
    • Teleskopierbare Fahrzeuge müssen nicht für jede Auszugsstufe einzeln erfasst werden
    • Getrennte Darstellung der überstrichenen Fläche für den Flächenbedarf und der zu befestigenden, überfahrenen Fläche
    • Einstellbarer Sicherheitsraum um die Fahrzeuge herum
    • Starre, reibungsgelenkte und zwangsgelenkte Achsen lassen sich simulieren
    • Nachläufer mit Drehschemel als Selbstspureinrichtung
    • Einfachste Planung von Knoten (Kreuzungen) und Kreisel, um schnell wirklichkeitsnahe Simulationen zu berechnen und darzustellen
    • Reibungslose Weiterverarbeitung der Daten per AutoCAD, DWG
    • Richtlinienkonform gemäß der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)

    easyTrack ist ein Instrument, mit dem Sie selbstständig und mit geringem Zeitaufwand die Durchführbarkeit einer Transportstrecke überprüfen und simulieren. Bereits im Vorfeld erkennen Sie die Hindernisse sofort und können entsprechende Maßnahmen veranlassen, z. B. zur Untergrundbefestigung.

    Fahrzeugbild in die Bibliothek einfügen
    Goldhofer Fahrzeugbibliothek

    Schnell und einfach

    Verkehrsberuhigte Zonen, Kreisverkehre aber auch normale Straßenführungen bereiten den Schwertransporteuren immer wieder Probleme. Transportgüter werden voluminöser und schwerer.

    Ob Rotorblätter für Windkraftanlagen mit 30 m Länge, 200 Tonnen schwere Dieselmotoren oder eben mal eine Yacht - alles alltägliche Güter - die von A nach B transportiert werden müssen. Solche Transportaufgaben bedürfen einer großen logistischen Vorarbeit.

    Definition Zugmaschine
    Auswahl Sattelanhänger

    Führungspunkt

    Der Führungspunkt lässt sich bis zur letzten Hinterachse des jeweiligen Fahrzeuges bzw. Fahrzeugkombination legen. Der Bereich hinter der letzten Hinterachse ist im Auswahlfenster daher rot hinterlegt.

    Der Führungspunkt kann jedoch auch außerhalb der eigentlichen Fahrzeugabmessungen liegen. So vermeiden Sie Kollisionen, z.B. mit Außenspiegeln oder sonstigen Hindernissen oder halten Sicherheitsabstände ein. 

    Zusätzlich lässt sich bei bei Tiefladeanhängern, Sattelanhängern und Nachläufern mit Nachlenkung ein zweiter Führungspunkt positionieren, der auf der zweiten Leitlinie geführt wird.

    Angabe der Last
    Wahl des Führungspunktes

    Lasten erstellen und spiegeln

    Zur schnellen und einfachen Konstruktion von Lasten lassen sie sich an der X-Achse spiegeln.

    Last erstellen
    Last spiegeln

    Großer Nutzen für alle Beteiligten

    easyTrack stellt die Fläche dar, die von der gesamten Fahrzeugkombination überstrichen wird. Somit lässt sich ermittelt, inwieweit Verkehrsschilder, Zäune oder ähnliches zum Problem werden können. Das Verlassen des befestigten Weges erkennt das Programm automatisch und markiert es im Plan.

    Getrennt von der überstrichenen Fläche der Kombination wird der Flächenbedarf der Ladung dargestellt, so dass sich auch Hindernisse in mehreren Metern Höhe bewerten lassen, z.B. Baumkronen, Straßenlaternen und überstehende Gebäudeteile.

    Leitkurve und Fahrzeugsteuerung

    Ergebnis

    Im Ergebnis stehen je nach Auswahl die durch das Fahrzeug überstrichene Fläche, die Fahrkurve, die Radspuren, Kollisionsbereiche und verschiedene Protokolle zur Verfügung.

    Die Farbeinstellungen der einzelnen Elemente, wie Fahrkurven, Leitkurve, Flächenbedarf, Kollisionspunkte usw., sind frei wählbar.

    Die Ergebnisse lassen sich auch weiterverarbeiten, Firmen, die z. B. die Untergrundbefestigung vornehmen und dementsprechend abrechnen müssen, können diese Daten nutzen.

    Ergebnis der Simulation

    Durch die Simulation des Kurvenlaufs bei einem Schwerlasttransport klären Sie eventuelle Problemzonen bereits im Vorfeld.