Nachricht

01. February 2006

Planung von Versorgungsnetzen mit RZI

Mit WV Planung lassen sich sämtliche Planungsschritte aus dem CAD-Lageplan heraus steuern. Sie konstruieren die Lage der Leitung, berechnen die Lastfälle, beurteilen die Ergebnisse und erstellen die endgültigen Längsschnitte. Alles innerhalb eines Planungsablaufes. Die verschiedenen Wasserversorgungsleitungen werden im Programm gemäß ZTVWA und DIN 2425 definiert. Sie bearbeiten sowohl Ortsnetze als auch Fernleitungen. Mitgeliefert werden alle gängigen Nennweiten, Materialien und weitere Informationen, die detailliert in Tabellen beschrieben sind, wie Innen- und Außendurchmesser. Ihre projektbezogenen Daten lassen sich jederzeit ergänzen.

Konstruktion & Berechnung
Zwischen den WV Knoten konstruieren Sie die Leitung wie gewohnt mit Elementen die der Tabelle entsprechen. Sie fügen Abzweige bzw. Hausanschlussleitungen und Armaturen ein, wie Hydranten, Schieber, Entlüfter, Pumpen und Hochbehälter. Die Rohrnetzberechnung erfolgt unter Berücksichtung der Höhenlage mittels Iteration nach Hardy Cross und nach Prandtl-Colebrook. Dabei lassen sich beliebig viele Hochbehälter, Pumpen oder Wassertürme festlegen und berechnen, die entsprechend dem Gleichgewichtsverhältnis des Netzes als Einspeisungen oder Entnahmen ausgewiesen werden. Neben den festen Vorgaben im Netz, wie Entnahmen, Nennweiten, Material oder Pumpen, lässt sich der Kb-Wert aus Tabellen vorhandener Druckmessungen ermitteln.